Angela Merici

Home Jesus Christus Angela Merici Spiritualität Kloster Geistl. Zentrum Kontakte Gebetsanliegen Information

 

 

 

 

 

 

Die hl. Angela – Gründerin des Ursulinenordens

Angela wurde zwischen 1470 und 1475 in Desenzano am Gardasee in Oberitalien geboren.

Nach dem frühen Tod ihrer Eltern schloss sie sich dem Dritten Orden des heiligen Franziskus an, einer religiösen Gemeinschaft für Laien. Sie reifte während mehrerer Jahrzehnte ihrer eigentlichen Berufung entgegen.

Angela Merici lebte zur Zeit der Renaissance und der Reformation. Adel und angesehenes Bürgertum , aber auch Würdenträger der Kirche führten ein verschwenderisches Leben und gaben Unsummen für humanistische Gelehrsamkeit und vor allem für die zahlreichen Kriege jener Zeit aus. Das Volk lebte in großer materieller und geistiger Armut, in Verelendung, Verwahrlosung der Sitten, in erschreckender Unbildung und Glaubenslosigkeit . Angela wurde mit dieser Not unmittelbar konfrontiert. So wurde es ihr ein immer drängenderes Bedürfnis zu helfen.

 

Sie wurde zum geistlichen Mittelpunkt für Frauen und jungen Mädchen, die wie sie bereit waren, sich der Not der Menschen anzunehmen.

Am 25. November 1535 gründete sie mit 28 Gefährtinnen in Brescia die Campagnia di Sant’ Orsola – Gemeinschaft der heiligen Ursula. Angela war beeindruckt von der hl. Ursula, da sie Jungfrau und Märtyrin war. Deshalb stellte sie die neue Gemeinschaft unter ihren Schutz.

Die Mitglieder verpflichteten sich zu einem Leben der evangelischen Räte Armut, Gehorsam und Ehelosigkeit um Christi willen. Sie lebten damals in ihren Familien gemäß der Regel, die Angela gemeinsam mit ihnen verfasst hatte. Ihr Bestreben war es, andere durch ihr Beispiel für den Glauben zu gewinnen und zum Guten zu ermutigen.

Die neue Gemeinschaft fand großen Anklang, so dass die Zahl der Mitglieder schnell wuchs. Als Angela am 27. Januar 1540 starb, war die Gemeinschaft der hl. Ursula im Begriff, sich über alle wichtigen Städte Norditaliens auszubreiten.

                                                                                                (Auszug aus "Beten mit Angela Merici", 1999)